Honda PCX 8000er Inspektion

Nach nun fast 2 Jahren, musste meine PCX zur 8000er Inspektion und auch die Hauptuntersuchung war fällig. Was an dieser „großen Inspektion“ kostentechnisch auf mich zu kam und welchen Eindruck ich von der PCX nach nun 2 Jahren von Ihr habe, in diesem Blogpost.

Honda PCX 8000er Inspektion

Bei der 8000er Inspektion werden die Ventile mit eingestellt, neben dem Motoröl wurde auch die Bremsflüssigkeit und ein paar Dichtungen ausgetauscht.
Wie üblich, brachte ich meine PCX samstags zum Händler, der mir dann übers Wochenende für ganze 20 € ein Leihfahrzeug zur Verfügung stellt.
Ich wollte den VFR 800 Crossrunner haben und bekam diesen auch anstandslos und musste lediglich 20 € für s ganze Wochenende berappen!
Leiht man sich das Fahrzeug regulär, zahlt man übers Wochenende 299 €, wobei man beim regulären Leihen natürlich ein paar km mehr auf den Tacho fahren darf.
Zusätzlich zur normalen 8000 km Inspektion, waren bei mir noch die Reifen fällig. In einem Testbericht der Scooter und Sport steht, dass der Hinterreifen 16.000 km, der Vorderreifen locker 50.000 km hält.
Ich muss gestehen, dass ich meine kleine PCX geschwindigkeitstechnisch immer bis zum Limit fahren und mich in die Kurven immmer extrem reinlege.
Dass die Reifen dann bereits nach 8000 km runter sind, auch wenn nur knapp 12 PS auf dem Roller zur Verfügung stehen, ist meiner Meinung nach absolut plausibel.
Der Vorderreifen hätte zwar noch 1.000 – 2.000 km gehalten, mir war der Aufwand, die PCX zwischen den doch recht kurzen Inspektionsintervallen noch einmal zusätzlich zum Händler zu bringen, es einfach nicht wert.
Insgesamt musste ich beim Hondahändler für die

Honda PCX 8000er Inspektion: 460 € bezahlen.
davon Reifen und Montage: 200 €
zusätzlich Leihkosten Wochenendfahrzeug: 20 €

Nach der Inspektion überprüfte ich den Ölstand, und unterzog der PCX eine Sichtprüfung, soweit ich das als Nichtmechaniker einschätzen kann.
Meiner Meinung nach, hat das Honda Team diesmal recht gut gearbeitet.

Resümee nach 2 Jahren

Ich fahre die PCX nun schon seit fast 2 Jahren, aktuell sind etwa 8700 km auf dem Tacho, so dass ich mal eine kleines Zusammenstellung schreiben möchte, was ich gut finde und was weniger.

Pro:
* Die PCX ist zuverlässig. In den 2 Jahren, hat sie mich noch nie im Stich gelassen.
* Die PCX ist wieselflink und ein echtes Kurvenwunder. Aktuell fahre ich noch eine Suzuki GSX 600 F nebenher, das ist leistungstechnisch natürlich eine andere Hausnummer.
Wenn ich direkt nach einer Ausfahrt mit der GSX auf die PCX steige, ist der Fahrspaß komischerweise extrem bei der PCX. Ich behaupte, dass ich mit der PCX schnell wechselnde enge Kurven, zum Beispiel beim durchfahren des Kreisverkehrs, schneller bin, als mit der GSX.
* Der Verbrauch von Durchschnittlich 2,1 Liter, bzw. wenn man meine Fahrweise an den Tag legt: 2,4 – 2,5 Liter, sind Top.
* Das Fahrgefühl der PCX ist nicht vergleichbar, mit einem herkömmlichen „Scooter“. Insbesondere wenn man die Sitzbank aufpolstert, erinnert die PCX vom Feeling her mehr an einen Chopper.
* Dadurch dass sie so leicht ist, lässt sie sich problemlos überall hinstellen

Kontra:
* Das Fahrwerk könnte besser sein. Bei der 12.000er Inspektion, werde ich auf jeden Fall neue/bessere Stoßdämpfer einbauen lassen.
* Die Inspektionsintervalle von „alle 4.000 km“ sind meiner Meinung nach viel zu kurz. Da i.d.Regel etwas über 200 € pro Inspektion zu bezahlen sind, ist die PCX dann doch im Schnitt nicht ganz so günstig. Sobald die Garantie abgelaufen ist, werde ich die Wartungen (soweit möglich) selbst machen, bei einem Neufahrzeug erlischt leider die Garantie, wenn man sich nicht an die „Servicevereinbarung“ hält.

Fazit: Würde ich die PCX wieder kaufen? Ja, ich habe den Kauf zu keinem Zeitpunkt bereit 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Kosten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Immer nur Motoröl der richtigen Spezifikation verwenden!:
Liqui Moly 2526 Racing 4T Motoröl 10 W-30 1 Liter
... und niemals die Kühlflüssigkeit leer laufen lassen!:
Caramba Kühlerfrostschutz 1 Liter - SilikatfreiKühlerfrostschutz

4 Antworten auf Honda PCX 8000er Inspektion

  1. Rui sagt:

    Welche Reifen hast du jetzt drauf? Habe auch neues Modell und aktuell 9 tkm drauf

    Soweit mir bekannt ist gibt es keine Zubehörstoßdämpfer mit ABE für die PCX.
    Einen Tick zu weich finde ich die originalen auch nur, wenn ich mal sehr schnell fahre oder mit Sozius. Sonst bin ich eigentlich recht zufrieden.

  2. Honda PCX sagt:

    Ich habe mir wieder die Originalreifen montieren lassen, komme mit diesen recht gut klar und hatte deshalb auch nicht das Bedürfnis auf ein anderes Gummi zu wechseln.
    Es gibt wohl für einen Satz YSS Stoßdämpfer eine Freigabe, muss mich da aber auch nochmal 100% schlau machen.
    Etwas einbauen, mit dem der Versicherungsschutz erlischt, kommt für mich auch nicht in Frage.

    • Rui sagt:

      Ich habe diese ABE irgendwo in meinen Unterlagen.
      Sie gilt nur für die erste Generation. Leider nicht für das LED-Modell.

  3. Michael sagt:

    Mich nerven diese hohen Wartungskosten extrem. Insbesondere wird beim 4000er Kundendienst doch nur geguckt … Mir scheint das einzig und alleine eine Maßnahme zu sein den Händlern zu einem Zusatzeinkommen zu verhelfen da die Händlermarge beim PCX wohl sehr schmal ist. Ich sehe das so dass die Arbeitszeit eh nur für die „Entkleidung“ der komplexen Plastikkarosse aufgwendet werden muss …

    Nur aus Angst vor einem Garantieverlust laufen die Kunden dann 2 Jahre zum Kundendienst und blechen immer mindestens 200 bis 300€. Das sind in 2 Jahren fast 20% vom Kaufpreis – und das finde ich ist reine Geldschneiderei!

    Wer hier hatte schon ein einziges Problem mit seiner PCX wo der die Honda Gewährleistung benötigte in den ersten 2 Jahren – bitte melden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild

*